Martin-Luther-King Schule

Untitled Document

Aktuelles

Anmeldungen für das Schuljahr 2018/2019 für die Jahrgänge 5, 7, 8, 9, und 10 ab sofort möglich

Am Donnerstag, 26.04.2018 hat der Schulausschuss der Stadt Göttingen den Antrag der Martin-Luther-King Schule, für die Schule einen Bestandsschutz bis 2028 zu beantragen, mit einer großen Mehrheit angenommen. Dem Antrag muss die Landesschulbehörde noch zustimmen.

Dies bedeutet, dass an der Martin-Luther-King Schule ab sofort für das Schuljahr 2018/2019 Schülerinnen und Schüler für den 5. Jahrgang angemeldet werden können. Es gibt nicht wie an den anderen weiterführenden Schulen feste Anmeldetage. Bitte kontaktieren Sie den Schulleiter Herrn Sandner unter 0551 4005110 und vereinbaren Sie mit ihm einen persönlichen Anmeldetermin.

In den Jahrgängen 7, 8, 9 und 10 können wie bisher auch jederzeit Schülerinnen und Schüler angemeldet werden. Einen 6. Jahrgang wird es leider nicht geben.

 

 

Siehe auch den Artikel aus dem Göttinger Tageblatt vom 27.04.2018:

GT_27.04.2018

 

 

Die Martin-Luther-King Schule stellt einen Antrag auf Bestandsschutz bis 2028

Im März 2018 hat die Martin-Luther-King Schule einen Antrag zur Gewährung eines Bestandsschutzes bis in das Jahr 2028 bei der Stadt Göttingen gestellt. Eine Änderung des Schulgesetzes durch den niedersächsischen Landtag macht dies möglich. Nun muss der Schulträger (die Stadt Göttingen) darüber entscheiden, ob er bei der Landesschulbehörde einen Antrag zur Weiterführung der MLK stellt.

 

Zum Lesen auf das untere pdf-Dokument klicken:

 

 

TOXIMAN erlebtes Wissen als Theaterstück

Am 23.01.2018 wurde an unserer Schule das Theaterstück „Toximan“ aufgeführt. Dies geschah im Rahmen des Suchtpräventionsprojektes, an dem alle Klassen teilnahmen. Wolfgang Sosnowski hat „Toximan“ mit einer Göttinger Theatergruppe entwickelt und führt es selbst auf. Das Stück hat den Anspruch, Kinder und Jugendliche über das Wesen der Sucht aufzuklären und sie für dieses Thema zu sensibilisieren.

Uns alle, SchülerInnen und LehrerInnen gleichermaßen, zog „Toximan“ sofort in den Bann. Offen, schonungslos, und vor allem authentisch war es. Denn der Hauptdarsteller hat alles selbst erlebt: das Abrutschen in die Sucht und die anschließende Befreiung daraus.

Als ehemaliger Polytoxikomane (Süchtiger mehrerer Substanzen) erzählt Wolfgang Sosnowski von den Anfängen der Sucht, über die Höhen und Qualen des Rausches, über lebensbedrohliche Situationen und auch über zeitweilige soziale Isolation.

Am Ende seines einstündigen Spiels stellte sich Herr Sosnowski geduldig den Fragen unserer Schülerschaft, die sich sichtlich beeindruckt von dem Erlebten des Hautdarstellers zeigten.

 

Der Vormittag war kurzweilig, ansprechend und gelungen präsentiert.

 

 

 

Weitere Aktivitäten und Aktionen der Martin-Luther-King-Schule sind unter Schulleben zu finden.