Martin-Luther-King Schule

Untitled Document

2018

Klassenfahrt der 6.-9.Klassen

Vom 18.-21.06.2018 verbrachten die 6., 7., 8. und 9. Klasse der MLK die Klassenfahrt gemeinsam bei Schloss Dankern. Die Schülerinnen und Schüler wohnten in eigenen kleinen Hütten und versorgten sich selbst. Die vielen Aktivitäten wie z.B. Schwimmen, Go-Kart-Bahn oder Disko machten viel Spaß. 

Entlassungsfeier

Am 22.06.2018 wurden die Schüler der 10. Klasse und einige der 9.Klasse verabschiedet. Das Programm beinhaltete neben einer PowerPointPräsentation der 10.Klasse auch musikalische Beiträge und Reden, bei denen die Klasse 6 sehr aktiv mitwirkte.

Sport- und Spielefest der Geismarer Schulen

Das alljährliche Sport- und Spielefest der Adolf-Reichwein-Schule, Heinrich-Böll-Schule, Käthe-Kollwitz-Schule und der Martin-Luther-King Schule fand am 08.06.2018 bei strahlendem Sonnenschein statt. An zahlreichen sportlichen und spaßigen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler ihr sportliches Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.  Das Torwandschießen gewann dieses Jahr die Adolf-Reichwein-Schule. 

Schulausflug in den Affenpark

Am 08.05.2018 begab sich die gesamte Schülerschaft und das Personal der MLK zu einem Besuch in den Affenpark nach Sonderschauen. Dort erkundeten sie in einem Rundgang die verschiedenen Affenarten und erlebten teilweise hautnah den Kontakt mit den Tieren.

Nach dem Besuch im Affenpark wurde die Sommerrodelbahn ausgiebig genutzt. 

TOXIMAN erlebtes Wissen als Theaterstück

Am 23.01.2018 wurde an unserer Schule das Theaterstück „Toximan“ aufgeführt. Dies geschah im Rahmen des Suchtpräventionsprojektes, an dem alle Klassen teilnahmen. Wolfgang Sosnowski hat „Toximan“ mit einer Göttinger Theatergruppe entwickelt und führt es selbst auf. Das Stück hat den Anspruch, Kinder und Jugendliche über das Wesen der Sucht aufzuklären und sie für dieses Thema zu sensibilisieren.

Uns alle, SchülerInnen und LehrerInnen gleichermaßen, zog „Toximan“ sofort in den Bann. Offen, schonungslos, und vor allem authentisch war es. Denn der Hauptdarsteller hat alles selbst erlebt: das Abrutschen in die Sucht und die anschließende Befreiung daraus.

Als ehemaliger Polytoxikomane (Süchtiger mehrerer Substanzen) erzählt Wolfgang Sosnowski von den Anfängen der Sucht, über die Höhen und Qualen des Rausches, über lebensbedrohliche Situationen und auch über zeitweilige soziale Isolation.

Am Ende seines einstündigen Spiels stellte sich Herr Sosnowski geduldig den Fragen unserer Schülerschaft, die sich sichtlich beeindruckt von dem Erlebten des Hautdarstellers zeigten.

Der Vormittag war kurzweilig, ansprechend und gelungen präsentiert.